PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tokina 80-400



fotocomte
14.06.2014 17:41, 17:41
Tokina AT-X 4,5-5,6 - 80-400mm

Ich hatte mich schondamit abgefunden, Tele über 200 mm wollte ich mir nicht leisten. Auch weil diese auch nur von Canon sein sollten. Und ab 300 mm kosten ja auch eine Menge.

Bei Fremdherstellern habe ich mir eine eigene meinung gebildet. Diese Bildung hat auch so manchen Euro gekostet.
Vieles was ich mir nicht zum testen leihen konnte, habe ich über's Internet ersteigert, getestet und dann wieder verkauft.
Man sagt den Objektiven der Fremdherstellern allgemein Qualitätsschwankungen nach, mag ja sein, aber mir muß man immer die letzten Gurken geschickt haben. So etwas prägt.
Und keinmal habe ich annähernd den Auktionspreis wieder bekommen.

Einmal habe ich mir ein Superweitwinkel von Tokina bei meinem Fotofachhändler gekauft,
es war nicht vorrätig, mußte bestellt und mir direkt vom Lager zugeschickt werden (Urlaub)
Das Teil quietschte beim Fokussieren und die EOS meldete Error. Da hat wohl die Qualitäts-kontrolle so laut geschlafen, daß die das überhört haben.
Selbst mit einem deftigen Preisnachlass konnte man mich überzeugen.
Viele werden Objektive von Sigma, Tamron und Tokina haben und damitzufrieden sein, Glückwunsch und seid stolz, daß ihr gute Objektive bekommen habt.

Nun hat Thomas Fotos gezeigt, die mit dem Tokina 80 - 400 mm gemacht wurden. Er hat mir weitere Fotos zeigt und meine Recherche im Freundeskreis brachte auch noch weitere Bilder die eine gute Qualität zeigten.
Leider war kein Tokina dabei mit Canon-Anschluß.

Alle Vorsätze über Bord geschmissen, es hat 3 Wochen gedauert, nun habe ich auch ein Tokina 80 - 400mm.
Es passt auch in die Fototasche und wiegt ca. 1000 g. Ein 400er von Canon würde nicht passen und würde heißen: Extratasche.!

Angeflanscht an meine EOS 70D ein gut in der Hand liegendes Gespann. Der AF macht zwar ziemlichen Lärm und ob bei schnellen Sportarten der AF mithalten kann ? Muß man mal testen.
Mir kam es erst einmal auf die AF Treffsicherheit und die CA's in der Ferne an.
Kamera aufs Stativ und den Beobachtungsturm, ein Überbleibsel der ehem. DDR am gegenüberliegenden Elbufer als Motiv ausgewählt. Den Turm auch deshalb, weil er oben ein Geländer hat, anfällig für CA's.

292293
294

295



Es zeigt die Blenden 5,6 - 8,0 sind echt gut, ab Blende 11 geht die Beugunglos, ab Blende 16 deutlich.
Im näheren Bereich ca 30 m, ab Blende 5,6 bis 11 gut, danach die Beugung.
Alle Aufnahmen vom Stativ mit Selbstauslöser und automatischem Fokus.

Dann wollte ich auch mal den Test im "normalen" Fotoalltag machen. Also los zum Tierpark, weil dort der Einsatz der Teleobjektive "normal" ist. Unterschiedliche Zoomeinstellungen und der AF sollte arbeiten.
Aufnahmen mit aufgestützter Kamera (Ellebogen) oder Einbeinstativ.
ISO hochgedreht bis ISO 1000, meistens jedoch 400 - 640 um möglichst kurze Zeiten zu bekommen.


Es sollten noch ein paar Bilder hochgeladen werden, aber es klappt nicht.
Ich werde eine Antwort schreiben und die Bilder darin hochladen.

Gruß Burkhard

fotocomte
14.06.2014 17:58, 17:58
Vielleicht klappt es 296297298299300

Der Vielfraß mit ISO 1000 Blende 5/1000 sek
Der Pfau mit ISO 640 Blende 5/640 sek
Die Gans mit ISO 500 Blende 8/1600 sek
Der Tiger mit ISO 500 Blende 8/1600 sek
Gelber Mohn mit ISO 100 Blende 5,6/1000 sek

Die Vergleichsaufnahmen bekomme ich hier nicht hochgeladen. Können aber per PM angefordert werden, wenn sie denn jemand haben möchte.

Gruß Burkhard

AnneRotfuchs
19.06.2014 11:01, 11:01
Danke für die ausführlichen Erklärungen und viel Spaß mit Deinem neuen Spielzeug! ;)

Komisch, daß das mit dem "Mehr-Bilder-Hochladen" nicht klappt, denn die Anzahl der Bilder ist nicht beschränkt. :nowink:

sailfish
22.06.2014 17:45, 17:45
Vielleicht klappt es 296297298299300

Der Vielfraß mit ISO 1000 Blende 5/1000 sek
Der Pfau mit ISO 640 Blende 5/640 sek
Die Gans mit ISO 500 Blende 8/1600 sek
Der Tiger mit ISO 500 Blende 8/1600 sek
Gelber Mohn mit ISO 100 Blende 5,6/1000 sek

Die Vergleichsaufnahmen bekomme ich hier nicht hochgeladen. Können aber per PM angefordert werden, wenn sie denn jemand haben möchte.

Gruß Burkhard

Sorry Burkhard, aber die Aufnahmen überzeugen mich überhaupt nicht :-(
Gruß Peter

fotocomte
23.06.2014 10:27, 10:27
Sorry Burkhard, aber die Aufnahmen überzeugen mich überhaupt nicht :-(
Gruß Peter

Hallo Peter,

zu Deiner Meinung fehlen doch ein bisschen Erklärungen.

Gruß Burkhard

sailfish
23.06.2014 17:22, 17:22
Hi Burkhard,
ist ganz einfach ;)
mir fehlt bei den Bildern (bis auf den Tiger, der ist noch vertretbar) die Schärfe.

Gruß Peter

Bernd
23.07.2014 07:19, 07:19
Hallo,

Bitte das was ich schreibe nicht persönlich nehmen.

Bevor ich mir so eine Krücke zugelegt hätte, hätte ich das Geld doch z.B. in ein Sigma investiert, eine schlimmere Bildquali würdest du dort auch nicht bekommen, eher eine bessere.

Wahrscheinlich hat das Ding nicht mal einen Stabi, was ich bei der Brennweite inklusive Crop Faktor, da sind wir dann bei 640mm, nicht missen wollte.

Das Tokina ginge bei mir aber sofort wieder zurück in den Laden

Ich war bis vor 1-2 Jahren auch davon überzeugt das es immer Canon sein muss.

Mittlerweile hab ich nur noch Objektive von Sigma und bin mehr als zufrieden damit, egal ob mit dem Handling, der Schärfe oder den Farben, bis heute hat mich noch keines davon enttäuscht.

Ich hatte bis vor kurzem noch das 120-400 4.5-5.6 von Sigma. Für das was es kostet ein Sahnestück mit Stabi. Das selbe Zubehör und die selben Funktionen wie das Canon...nur für erheblich weniger Geld.

Hier mal ein paar Fotos die mit dem Sigma gemacht wurden. http://gallery.franken-digital.de/details.php?image_id=51389 http://gallery.franken-digital.de/details.php?image_id=51357

Bestimmt wirst du dich jetzt fragen warum ich es hergegeben habe wenn es ein "Sahnestück" ist...ganz einfach, ich wollte mehr Lichtstärke :)

Und glaub mir, bei Canon ist auch nicht immer alles Gold was glänzt... :)

Gruss Bernd

fotocomte
23.07.2014 16:35, 16:35
Hallo Bernd,

vor Jahren hatte ich mal den Vorgänger vom Sigma 120-400, das 135-400mm. Natürlich ohne Stabi. Mit der Bildqualität, so etwa bis 300mm hat es mir gefallen, darüber waren die Bilder doch reichlich flau und die Schärfe war auch nicht mehr so prickelnd. Das 120-400mm mit Stabi ist möglicherweise besser.
Mein 135-400 hatte den Nachteil, es lag meistens im Schrank. Weil es nicht in meine Fototasche passte, die ich für kleinere Touren gerne bei mir habe.
So einmal um den Pudding gehen.
Für das Sigma mußte immer eine Extra Tasche oder der beigefügte Köcher mitgenommen werden. Das war lästig.

Meine Fototasche hat neben der Kamera mit Objektiv noch Platz für zwei weitere Objektive, und eins davon ist schon mal das Tokina. Das Dieses keinen Stabi hat ist schade, aber nicht zu ändern.
Ob man dieses Objektiv als Krücke bezeichnen kann, sei mal dahingestellt.


Gruß Burkhard

thomaswilli
23.07.2014 21:46, 21:46
Hallo Burkhard,
ich denke, mit Objektiven ist das so wie mit Autos - der eine schwört auf Audi und der andere auf FIAT (solche Leute soll es ja geben .... hi,hi ... - es lebe das Vorurteil).
Beim Traumflieger kommt das Tokina so schlecht nicht weg, guckst du http://www.traumflieger.de/objektivtest/open_test/tokina_80_400/overview.php

Friedliche Grüße
Wilhelm

Bernd
24.07.2014 08:42, 08:42
Ob man dieses Objektiv als Krücke bezeichnen kann, sei mal dahingestellt.

Nun ja wenn es nur so Qualität liefert wie die von dir gezeigte...dann ist es für "mich" ne Krücke oder anders gesagt das Geld nicht wert.

@thomaswilli

Jaaaaaaaa.....die Traumflieger Tests...ich liebe sie...so arg wie Keuchhusten.

Gruss Bernd

fotocomte
12.08.2014 13:46, 13:46
Hier kommt der Versuch die Objektive Tokina 80-400 und das Sigma 120-400 gegenüber zu stellen.

Bei einem Fotokollegen bin ich fündig geworden. Er hat das Sigma 120 - 400, passend für meine EOS 70D. Er hat sich erst etwas geziert, dann war er bereit, das Teil auszuleihen.
Zitat:"Es steht ja eh nur im Schrank" Eine Aussage, die mich erstaunt hat. Heute ahne ich warum.

Nun war ich mehrmals mit diesem Objektiv unterwegs, teils um die Handhabung zu erkunden und natürlich auch aus Neugier, was kann das Objektiv, wo sind die Grenzen.
Letztendlich soll es ja auf eine Gegenüberstellung und auf einen Vergleich hinführen.
Was ich heute schon weiß, dieses Antiwackel ist eine tolle Funktion, so habe ich es nicht erwartet. Allein dadurch muß ein Vergleich in der Praxis schon stark hinken.

Zunächst die Gegenüberstellung der technischen Daten:

Tokina 80-400 Sigma 120-400
Brennweite 80 - 400 120 - 400
Lichtstärke 4,5 - 5,6 4,5 - 5,6
kl.Blende 32 22
Naheinstellung 2,50 m 1,50 m
Bildstabilisator nein ja
Blendenlamellen 8 9
Anzahl Linsen 16 21
Anzahl Gruppen 10 15
Gewicht 1750 1120
Länge 203 mm 136 mm
Durchmesser 92 mm 79 mm
Filtergewinde 77 mm 72 mm
Stativschelle ja / abnehmbar ja / fest

Um die Größe darzustellen habe ich die Objektive mit der EOS 70D verbunden und zugleich gewogen. Die Kamera ist aufnahmebereit mit Akku und Speicherkarte.
Beide Objektive sind in der jeweils kürzesten Brennweiteneinstellung.

301302

Beide Objektive haben bei der kürzesten Brennweiteneinstellung einen Schieber, der die Zoomstellung arretiert. Sonst fahren beide Objektive beim Gehen nach wenigen Schritten in die 400er - Stellung.
Und da weiß man was am Hals hängen hat. Das Gewicht spürt man auch vorher, doch das Volumen stört doch ein bisschen viel. Das Sigmagespann erreicht immerhin 430 mm Länge, selbst das Tokina ist mit
350 mm auch nicht zu übersehen.
Beim Sigma kann man zur "Gewichtsminderung" die Stativschelle, 135 g entfernen, beim Tokina ist sie fest verbunden.

Bei der Fortsetzung geht es dann zur Sache, dann kommen die Vergleichsbilder, die ich noch bearbeiten muß.

Bis denne Burkhard

sailfish
12.08.2014 14:36, 14:36
Hallo Burkhard...
kann es sein, daß du in der Gegenüberstellung ein bischen was durcheinander gebracht hast?

fotocomte
13.08.2014 10:23, 10:23
Stimmt, ich hatte es so schön übersichtlich nebeneinander gestellt. Leider sind die Leerstellen verschwunden. Schwirren die jetzt Äther rum ??
Hier nun die technischen Daten in einer anderen Art.


Tokina 80-400
Brennweite 80 - 400 mm
Lichtstärke 4,5 - 5,6
kl.Blende 32
Naheinstellung 2,50 m
Bildstabilisator nein
Blendenlamellen 8
Anzahl Linsen 16
Anzahl Gruppen 10
Gewicht 1020 g
Länge 136 mm
Durchmesser 79 mm
Filtergewinde 72 mm
Stativschelle ja / fest

Sigma 120-400
Brennweite 120 - 400 mm
Lichtstärke 4,5 - 5,6
kl.Blende 22
Naheinstellung 1,50 m
Bildstabilisator ja
Blendenlamellen 9
Anzahl Linsen 21
Anzahl Gruppen 15
Gewicht 1750 g
Länge 203 mm
Durchmesser 92 mm
Filtergewinde 77 mm
Stativschelle ja / abnehmbar

So nun stimmt es. Aber auch hier sind die Leerstellen verschwunden.

Gruß Burkhard

fotocomte
13.08.2014 16:31, 16:31
Hallo,
hier ist der erste Teil der Gegenüberstellung. Diesmal nur die Aufnahmen vom Stativ.

Zum Einsatz kam ein sehr solides Stativ, nehme ich auch für die optische Bank.
Entfernung zum Turm etwa 750 m. Doch zuerst mal ein Überblick mit dem Canon 4,0/24-105mm, bei 92mm Brennweite, Blende 8,0/1000 sek.
Die Wittenberg lag dort vor Anker, doch wichtiger ist mir der ehemalige Beobachtungsturm der DDR. Weil der oben ein so schönes Geländer hat, um Schärfe und die CA's zu überprüfen.
303

Alle Aufnahmen wurden vom Stativ gemacht, beim Sigma wurde der Stabilisator ausgeschaltet. Belichtet wurde mit Selbstauslöser 20 sek. Vorlauf in RAW, bei ISO 200, Blendenpriorität
AV mit Blende 8,0.

Die Raw - Datei wurde mit "Digital Photo Professional" von Canon in JPG umgewandelt. Weitere Behandlung mit Photo Shop Elements 10. Die Bildgröße auf 1000 X 650 Pixel verringert, dann "Unscharf maskiert" Stärke 50%, Radius 1,0 Pixel, Schwellenwert 0, und mit ca. 400 K abgespeichert.

Zoomeinstellung auf 200 mm
304305

Bild 304 Tokina 80-400 8/1000sek 200 mm links
Bild 305 Sigma 120-400 8/1000sek 198 mm rechts

Zoomeinstellung auf 300 mm
306307

Bild 306 Tokina 80-400 8/1000sek 280 mm links
Bild 307 Sigma 120-400 8/1000sek 297 mm rechts

Zoomeinstellung auf 400 mm
308309

Bild 308 Tokina 80-400 8/1250sek 400 mm links
Bild 309 Sigma 120-400 8/1000sek 400 mm rechts

Von den letzten beiden Aufnahmen wurden vom Geländer im Modus "Tatsächliche Pixel" ein 900 X 600 großer Ausschnitt genommen
310311

Bild 310 Tokina 80-400 8/1250sek 400 mm links
Bild 311 Sigma 120-400 8/1000sek 400 mm rechts

Und da fällt auf, daß beim Tokina die Schärfe zwar noch da ist, aber die CA's deutlich zu sehen sind.

Ich meine, daß sich das Tokina in Sachen Schärfe recht wacker geschlagen hat, die CA - Neigung ist deutlich, kann aber bei der BA gemindert werden.

Zu dem unterschiedlichen Gewicht, das hier bei den Stativaufnahmen vernachlässigt werden kann, ist auch ein Unterschied im Preis zu sehen.

Das Tokina hat neu ca.500 Euro gekostet, wird aber nicht mehr hergestellt. Das Sigma steht mit 1050.--Euro in der Liste.
Gebrauchtpreise im Internet, da liegt das Tokina bei 200.--Euro, da sollte man auf die Version II achten. Die Version I hat keinen Zoomfeststeller und keine Stativschelle.
Das Sigma wird so um 400.-- Euro gehandelt.

Bei der Fortsetzung spielt das Gewicht eine Rolle, dann kommen die Freihandaufnahmen.

Gruß Burkhard

fotocomte
16.08.2014 16:00, 16:00
Der zweite Teil, die Freihandaufnahmen, folgt hier.

Die Bezeichnung "Krücke" für das Tokina muß ich zurückweisen.
Schärfemaßig habe ich den Eindruck, daß diese beiden Objektive sich nichts geben.
Das Sigma ist bei 400mm kontrastreicher, das Tokina sehe ich in diesem Brennweitenbereich schwächeln.
Die gezeigten Aufnahmen sind wieder fast unbearbeitet. Die RAW-Dateien wurden mit "Digital Photo Professional" von Canon in JPG umgewandelt,
die Bildgröße auf 1000X667 Pixel verringert "unscharf maskiert" und mit ca. 400 k abgespeichert.

Wie wir wissen, kann durch richtige Bearbeitung, z.B. Schärfe, Kontrast, Schnitt, das Ergebnis deutlich verbessert werden. Hier aber ist es bewußt
weggelassen worden.

Ein unübersehbarer Vorteil des Sigma ist der sehr effektive Stabilisator. Freihandaufnahmen bei 120 mm mit 40stel sek sind schon toll, oder bei 400 mm,
die ja bei der EOS 70D 640 mm entsprechen, mit 125stel sek einfach gut.
Leider fehlt dem Tokina diese Funktion. Mit Brennweite 400mm (640) unter 800stel, besser 1000stel, kann man sich die Aufnahme sparen.

Bei den folgenden Vergleichsaufnahmen habe ich versucht gleiche Motive und ähnliche Brennweiten gegenüber zu stellen.
313314
Die Aufnahme 314 ist auch Freihand, ohne irgentwo aufzustützen.

315316

Der Schärfemesspunkt liegt jeweils in der Mitte

317318

Alle Aufnahme, auf der Teile der Fähre zu sehen sind, sind zwar von gleicher Uferstelle gemacht worden, aber ich mußte mehrere Fahrten der Fähre abwarten.

319320

321322

Abwägen muß man auch das Volumen und das Gewicht. Wie ich schon bemerkt habe, das Tokina passt in meine "normale" Fototasche, es ist ja nur 18cm hoch.
Das Gewicht von einem Kilo, in der Tasche und an der Kamera lassen sich noch gut tragen und händeln.

Das Sigma passt mit 23 cm Höhe nicht mehr in die Fototasche, da muß schon der Rucksack her. Und das Sigma mit der Kamera zusammen ist schon ein deutlicher
Brocken an Volumen und an Gewicht.

Wenn jetzt jemand eine Empfehlung erwartet, Fehlanzeige.

Mein Fazit:
Das Tokina paßt in die Fototasche. Wird oft mitgenommen bei den fast täglichen Wegen in der Elbmarsch.
Jetzt fliegen die Störche schon wieder weg, dafür kommen bald die Gänse. Motive sind da, es muß aber auch ausreichend Licht da sein.

Das Sigma erfordert von der Größe her, gezieltes Mitnehmen. Das heißt planen, Ereignisse suchen und bewußtes Einsetzen,
man ist aber nicht absolut vom Licht abhängig.

Objektive mit diesen Brennweiten sind keine "Immerdrauf" sondern Spezialobjektive. Die Erfahrung zeigt, je unhandlicher sie sind, je wahrscheinlicher ist der
Aufenthalt im Schrank.

Ich habe zwar auch einen solchen Schrank, doch auf dieses Objektiv habe ich in einem fremden Schrank Zugriff.

Es wäre schön, wenn mit dieser Gegenüberstellung eine(r)m Fotofreund(in) eine Entscheidung leichter gemacht wird.

Gruß Burkhard

thomaswilli
22.08.2014 21:38, 21:38
Der Objektivvergleich ohne genau definierte Bedingungen - gleiches Motiv, gleiche Brennweite, gleiches Licht, ...... - ist immer schwierig und mit allerhand Unwägbarkeiten behaftet -
dem wahren Freak also immer äußerst supekt, gefährlich, staatsgefährdend und nicht weit ab von Pornographie.
Für mich als Laien aber durchaus hilfreich und gut gemacht - danke Burkhard.

Gruß Wilhelm