Franken-Digital Forum powered by webhosting-franken.de 
...rund um die digitale Fotografie
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: 70-200mm 2.8 (Sigma alt) vs. 70-200mm 2.8 (Canon neu)

  1. #1
    Aktiver User Avatar von german
    Registriert seit
    08.08.2010
    Ort
    90
    Beiträge
    63

    Standard 70-200mm 2.8 (Sigma alt) vs. 70-200mm 2.8 (Canon neu)

    Durch die Aussage von DonFalma bzgl. dem "alten" 70-200mm von Sigma und den "Generationswechsel" bzw. dessen neuere bessere Qualität habe ich einen Vergleich angestellt. An das neue Sigma bin ich nicht rangekommen, da habe ich das Canon EF70-200mm f/2.8L IS II USM als "Gegener" gewählt.
    Beide Objektive ohne Filter.

    Hier sind die beiden Bilder wie unten angezeigt im *.cr2 (RAW-Format) als ZIP komprimiert hinterlegt (knapp 42MB).
    Es wurden alle "Helferlein" (Rauschunterdrückung, Schärfeanhebung etc.) ausgeschaltet. Fokusiert wurde über Autofukus (mittlere Feld).

    Was ich etwas seltsam finde: Die Brennweite bei den Objektiven war gleich. Die DSLR war auf einem Stativ montiert und trotzdem gibt es unterschiedliche Vergrößerungen. Kann mir das jemand erklären. 200mm sollten doch 200mm sein, oder liege ich da falsch?

    Ich hielt es noch nie für notwenig so genau auf die einzelnen Pixel zu schauen, aber was einem da auffällt, wenn man das doch mal macht ist schon enorm. Selbst nach der Bearbeitung, Reduzierung, und dem Nachschärfen könnte man sich einen Unterschied einbilden. Das Canonobjektiv habe ich mir gleich mal einverleibt.

    Achja, die komplette Serie über alle Blenden und verschiedene Brennweiten hochladen war mir jetzt zu aufwendig. Im Prinzip deckt sich das Bild wie bei dem Beispiel.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will,
    sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht tun will.

  2. #2
    Administrator Avatar von AnneRotfuchs
    Registriert seit
    01.11.2005
    Ort
    63906 Erlenbach/Main
    Beiträge
    1.868

    Standard AW: 70-200mm 2.8 (Sigma alt) vs. 70-200mm 2.8 (Canon neu)

    Kann es denn sein, daß die Objektive nicht haargenau gleich lang sind? Davon gehe ich mal aus - oder?
    LG, Anne

    Träume nicht Dein Leben - lebe Deinen Traum!

  3. #3
    Administrator Avatar von moment
    Registriert seit
    11.05.2008
    Ort
    Aschaffenburg
    Beiträge
    498

    Standard AW: 70-200mm 2.8 (Sigma alt) vs. 70-200mm 2.8 (Canon neu)

    Das x mm nicht immer x mm sind habei auch schon festgestellt.

    Da es sich bei mir aber immer um unterschiedliche Objektive handelte
    dachte ich das es daran liegen würde.
    Wenn du das Gleiche aber an Baugleichen auch feststellst, muß es wohl an etwas anderem liegen...oder?

    Ich habe mir noch nicht die Bilder herunter geladen...aber was ist deine Ansicht?
    Kann man sich die 500€ für das Canon sparen oder nicht?
    Oder habe ich dich richtig verstanden dass du lieber die 500€ mehr ausgegeben hast und auf das Sigma verzichtest.
    Weil du die Augen offen hast, glaubst Du, Du siehst. (J.W.von Goethe) sonnige Grüße Thomas

  4. #4
    Aktiver User
    Registriert seit
    02.05.2010
    Ort
    56743 Mendig
    Beiträge
    53

    Standard AW: 70-200mm 2.8 (Sigma alt) vs. 70-200mm 2.8 (Canon neu)

    Zitat Zitat von german Beitrag anzeigen
    Was ich etwas seltsam finde: Die Brennweite bei den Objektiven war gleich. Die DSLR war auf einem Stativ montiert und trotzdem gibt es unterschiedliche Vergrößerungen. Kann mir das jemand erklären. 200mm sollten doch 200mm sein, oder liege ich da falsch?
    Ich glaube die Brennweite ist immer für unendlich angegeben. Im Nahbereich wird es dann weniger.

    Gruß
    Ingo

  5. #5
    Aktiver User Avatar von german
    Registriert seit
    08.08.2010
    Ort
    90
    Beiträge
    63

    Standard AW: 70-200mm 2.8 (Sigma alt) vs. 70-200mm 2.8 (Canon neu)

    Zitat Zitat von moment Beitrag anzeigen
    Ich habe mir noch nicht die Bilder herunter geladen...aber was ist deine Ansicht?
    Kann man sich die 500€ für das Canon sparen oder nicht?
    Oder habe ich dich richtig verstanden dass du lieber die 500€ mehr ausgegeben hast und auf das Sigma verzichtest.
    Tja, genau das ist die Frage. Ich für mich habe entschieden, dass ich den Mehrpreis investiere.
    Der Hintergrund dafür ist auch darin begründet, dass ich ein zweites System mit entsprechenden Objektiven aufbaue, da meine Frau auch mit dem Fotografieren angefangen hat, als dass mich mein nicht vorhandenes fachliches Auge für die "bessere Qualität" hätte begeistern können. Selten nutze ich Bilder im Vollformat mit max. Auflösung, so dass nach dem Reduzieren und Nachschärfen sowieso ein anderer Einduck ensteht. Außerdem knipse ich fast immer im Überformat und mache den Schnitt erst am Rechner, damit eleminiere ich Fehlzeichnungen im Randbereich. Einen großen Teil z.Th. Fehlzeichnung im Randbereich trägt auch mein APS-C Sensor dazu bei.
    Ich bin mit dem Sigma bestens zufrieden und steige im Kopf jetzt auf den nächsten Level - mehr ist das im ersten Moment auch nicht.
    Zu dem war ich auf den Bildstabilisator scharf.

    Ich behaupte, dass wenn ich hier zwei Bilder in geschärfter reduzierter Auflösung einstelle, fast niemand mit Sicherheit sagen kann mit welchem Objektive das fotografiert wurde. Bei voller Auflösung kann man das wohl auch als "Nonprofi" erkennen, wenn man genau hinschaut (das ist dann aber auch notwendig - im Randbereich deutlicher sichtbar).

    Zur Richtigstellung, falls das einige nicht richtig erkannt haben. Mein Sigma ist schon mehrere Jahre alt und hat damals ich glaube so um die 800€ (ich schätze das war 2003) gekostet. Entspricht also nicht den aktuellen Sigmas - meine Wahl wäre wieder auf das Sigma gefallen (weil ich super zufrieden war mit dem "Alten"), jedoch konnte ich kein "Testobjektiv" erreichen und ungeprüft kaufe ich keine Optiken.

    Hier andere Bilder, weil ich bei den Spielereien festgestellt habe, dass das Sigma den Fokus etwas nach hinten verschiebt. Bei diesen Bildern wurde manuell auf den schwarzen Punkt fokusiert.

    Ob das nun jemand investieren möchte, kann/muss jeder für sich entscheiden. Lade die Bilder herunter und spiele damit rum - reduziere, zeichne scharf und erkenne, dass dann verm. keine Aktualisierung notwendig sein muss, oder eben doch?

    Als Nichtfachmann kann und werde ich keine Empfehlung aussprechen, nur mitteilen, dass ich nun ein Stück glücklicher bin.
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will,
    sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht tun will.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •