Franken-Digital Forum
...rund um die digitale Fotografie
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Thema: Tokina 80-400

  1. #11
    Aktiver User
    Registriert seit
    21.03.2008
    Beiträge
    224

    Standard AW: Tokina 80-400

    Hier kommt der Versuch die Objektive Tokina 80-400 und das Sigma 120-400 gegenüber zu stellen.

    Bei einem Fotokollegen bin ich fündig geworden. Er hat das Sigma 120 - 400, passend für meine EOS 70D. Er hat sich erst etwas geziert, dann war er bereit, das Teil auszuleihen.
    Zitat:"Es steht ja eh nur im Schrank" Eine Aussage, die mich erstaunt hat. Heute ahne ich warum.

    Nun war ich mehrmals mit diesem Objektiv unterwegs, teils um die Handhabung zu erkunden und natürlich auch aus Neugier, was kann das Objektiv, wo sind die Grenzen.
    Letztendlich soll es ja auf eine Gegenüberstellung und auf einen Vergleich hinführen.
    Was ich heute schon weiß, dieses Antiwackel ist eine tolle Funktion, so habe ich es nicht erwartet. Allein dadurch muß ein Vergleich in der Praxis schon stark hinken.

    Zunächst die Gegenüberstellung der technischen Daten:

    Tokina 80-400 Sigma 120-400
    Brennweite 80 - 400 120 - 400
    Lichtstärke 4,5 - 5,6 4,5 - 5,6
    kl.Blende 32 22
    Naheinstellung 2,50 m 1,50 m
    Bildstabilisator nein ja
    Blendenlamellen 8 9
    Anzahl Linsen 16 21
    Anzahl Gruppen 10 15
    Gewicht 1750 1120
    Länge 203 mm 136 mm
    Durchmesser 92 mm 79 mm
    Filtergewinde 77 mm 72 mm
    Stativschelle ja / abnehmbar ja / fest

    Um die Größe darzustellen habe ich die Objektive mit der EOS 70D verbunden und zugleich gewogen. Die Kamera ist aufnahmebereit mit Akku und Speicherkarte.
    Beide Objektive sind in der jeweils kürzesten Brennweiteneinstellung.

    P8111293.jpgP8111296.jpg

    Beide Objektive haben bei der kürzesten Brennweiteneinstellung einen Schieber, der die Zoomstellung arretiert. Sonst fahren beide Objektive beim Gehen nach wenigen Schritten in die 400er - Stellung.
    Und da weiß man was am Hals hängen hat. Das Gewicht spürt man auch vorher, doch das Volumen stört doch ein bisschen viel. Das Sigmagespann erreicht immerhin 430 mm Länge, selbst das Tokina ist mit
    350 mm auch nicht zu übersehen.
    Beim Sigma kann man zur "Gewichtsminderung" die Stativschelle, 135 g entfernen, beim Tokina ist sie fest verbunden.

    Bei der Fortsetzung geht es dann zur Sache, dann kommen die Vergleichsbilder, die ich noch bearbeiten muß.

    Bis denne Burkhard
    Geändert von fotocomte (12.08.2014 13:50 um 13:50 Uhr)

  2. #12
    Administrator Avatar von sailfish
    Registriert seit
    18.05.2005
    Ort
    Erlenbach/Main
    Beiträge
    417

    Standard AW: Tokina 80-400

    Hallo Burkhard...
    kann es sein, daß du in der Gegenüberstellung ein bischen was durcheinander gebracht hast?
    Schaffen begrenzt das Gesichtsfeld, Betrachten erweitert es

  3. #13
    Aktiver User
    Registriert seit
    21.03.2008
    Beiträge
    224

    Standard AW: Tokina 80-400

    Stimmt, ich hatte es so schön übersichtlich nebeneinander gestellt. Leider sind die Leerstellen verschwunden. Schwirren die jetzt Äther rum ??
    Hier nun die technischen Daten in einer anderen Art.


    Tokina 80-400
    Brennweite 80 - 400 mm
    Lichtstärke 4,5 - 5,6
    kl.Blende 32
    Naheinstellung 2,50 m
    Bildstabilisator nein
    Blendenlamellen 8
    Anzahl Linsen 16
    Anzahl Gruppen 10
    Gewicht 1020 g
    Länge 136 mm
    Durchmesser 79 mm
    Filtergewinde 72 mm
    Stativschelle ja / fest

    Sigma 120-400
    Brennweite 120 - 400 mm
    Lichtstärke 4,5 - 5,6
    kl.Blende 22
    Naheinstellung 1,50 m
    Bildstabilisator ja
    Blendenlamellen 9
    Anzahl Linsen 21
    Anzahl Gruppen 15
    Gewicht 1750 g
    Länge 203 mm
    Durchmesser 92 mm
    Filtergewinde 77 mm
    Stativschelle ja / abnehmbar

    So nun stimmt es. Aber auch hier sind die Leerstellen verschwunden.

    Gruß Burkhard

  4. #14
    Aktiver User
    Registriert seit
    21.03.2008
    Beiträge
    224

    Standard AW: Tokina 80-400

    Hallo,
    hier ist der erste Teil der Gegenüberstellung. Diesmal nur die Aufnahmen vom Stativ.

    Zum Einsatz kam ein sehr solides Stativ, nehme ich auch für die optische Bank.
    Entfernung zum Turm etwa 750 m. Doch zuerst mal ein Überblick mit dem Canon 4,0/24-105mm, bei 92mm Brennweite, Blende 8,0/1000 sek.
    Die Wittenberg lag dort vor Anker, doch wichtiger ist mir der ehemalige Beobachtungsturm der DDR. Weil der oben ein so schönes Geländer hat, um Schärfe und die CA's zu überprüfen.
    00-5241.jpg

    Alle Aufnahmen wurden vom Stativ gemacht, beim Sigma wurde der Stabilisator ausgeschaltet. Belichtet wurde mit Selbstauslöser 20 sek. Vorlauf in RAW, bei ISO 200, Blendenpriorität
    AV mit Blende 8,0.

    Die Raw - Datei wurde mit "Digital Photo Professional" von Canon in JPG umgewandelt. Weitere Behandlung mit Photo Shop Elements 10. Die Bildgröße auf 1000 X 650 Pixel verringert, dann "Unscharf maskiert" Stärke 50%, Radius 1,0 Pixel, Schwellenwert 0, und mit ca. 400 K abgespeichert.

    Zoomeinstellung auf 200 mm
    01-5244.jpg01-5248.jpg

    Bild 304 Tokina 80-400 8/1000sek 200 mm links
    Bild 305 Sigma 120-400 8/1000sek 198 mm rechts

    Zoomeinstellung auf 300 mm
    02-5245.jpg02-5249.jpg

    Bild 306 Tokina 80-400 8/1000sek 280 mm links
    Bild 307 Sigma 120-400 8/1000sek 297 mm rechts

    Zoomeinstellung auf 400 mm
    03-5246.jpg03-5250.jpg

    Bild 308 Tokina 80-400 8/1250sek 400 mm links
    Bild 309 Sigma 120-400 8/1000sek 400 mm rechts

    Von den letzten beiden Aufnahmen wurden vom Geländer im Modus "Tatsächliche Pixel" ein 900 X 600 großer Ausschnitt genommen
    04-5246.jpg04-5250.jpg

    Bild 310 Tokina 80-400 8/1250sek 400 mm links
    Bild 311 Sigma 120-400 8/1000sek 400 mm rechts

    Und da fällt auf, daß beim Tokina die Schärfe zwar noch da ist, aber die CA's deutlich zu sehen sind.

    Ich meine, daß sich das Tokina in Sachen Schärfe recht wacker geschlagen hat, die CA - Neigung ist deutlich, kann aber bei der BA gemindert werden.

    Zu dem unterschiedlichen Gewicht, das hier bei den Stativaufnahmen vernachlässigt werden kann, ist auch ein Unterschied im Preis zu sehen.

    Das Tokina hat neu ca.500 Euro gekostet, wird aber nicht mehr hergestellt. Das Sigma steht mit 1050.--Euro in der Liste.
    Gebrauchtpreise im Internet, da liegt das Tokina bei 200.--Euro, da sollte man auf die Version II achten. Die Version I hat keinen Zoomfeststeller und keine Stativschelle.
    Das Sigma wird so um 400.-- Euro gehandelt.

    Bei der Fortsetzung spielt das Gewicht eine Rolle, dann kommen die Freihandaufnahmen.

    Gruß Burkhard
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von fotocomte (13.08.2014 16:35 um 16:35 Uhr)

  5. #15
    Aktiver User
    Registriert seit
    21.03.2008
    Beiträge
    224

    Standard AW: Tokina 80-400

    Der zweite Teil, die Freihandaufnahmen, folgt hier.

    Die Bezeichnung "Krücke" für das Tokina muß ich zurückweisen.
    Schärfemaßig habe ich den Eindruck, daß diese beiden Objektive sich nichts geben.
    Das Sigma ist bei 400mm kontrastreicher, das Tokina sehe ich in diesem Brennweitenbereich schwächeln.
    Die gezeigten Aufnahmen sind wieder fast unbearbeitet. Die RAW-Dateien wurden mit "Digital Photo Professional" von Canon in JPG umgewandelt,
    die Bildgröße auf 1000X667 Pixel verringert "unscharf maskiert" und mit ca. 400 k abgespeichert.

    Wie wir wissen, kann durch richtige Bearbeitung, z.B. Schärfe, Kontrast, Schnitt, das Ergebnis deutlich verbessert werden. Hier aber ist es bewußt
    weggelassen worden.

    Ein unübersehbarer Vorteil des Sigma ist der sehr effektive Stabilisator. Freihandaufnahmen bei 120 mm mit 40stel sek sind schon toll, oder bei 400 mm,
    die ja bei der EOS 70D 640 mm entsprechen, mit 125stel sek einfach gut.
    Leider fehlt dem Tokina diese Funktion. Mit Brennweite 400mm (640) unter 800stel, besser 1000stel, kann man sich die Aufnahme sparen.

    Bei den folgenden Vergleichsaufnahmen habe ich versucht gleiche Motive und ähnliche Brennweiten gegenüber zu stellen.
    11-4645DxO.jpg12-4780DxO.jpg
    Die Aufnahme 314 ist auch Freihand, ohne irgentwo aufzustützen.

    13-4637DxO.jpg14-4768DxO.jpg

    Der Schärfemesspunkt liegt jeweils in der Mitte

    15-5325DxO.jpg16-5336DxO.jpg

    Alle Aufnahme, auf der Teile der Fähre zu sehen sind, sind zwar von gleicher Uferstelle gemacht worden, aber ich mußte mehrere Fahrten der Fähre abwarten.

    17-5326DxO.jpg18-5335DxO.jpg

    19-5329DxO.jpg20-5338DxO.jpg

    Abwägen muß man auch das Volumen und das Gewicht. Wie ich schon bemerkt habe, das Tokina passt in meine "normale" Fototasche, es ist ja nur 18cm hoch.
    Das Gewicht von einem Kilo, in der Tasche und an der Kamera lassen sich noch gut tragen und händeln.

    Das Sigma passt mit 23 cm Höhe nicht mehr in die Fototasche, da muß schon der Rucksack her. Und das Sigma mit der Kamera zusammen ist schon ein deutlicher
    Brocken an Volumen und an Gewicht.

    Wenn jetzt jemand eine Empfehlung erwartet, Fehlanzeige.

    Mein Fazit:
    Das Tokina paßt in die Fototasche. Wird oft mitgenommen bei den fast täglichen Wegen in der Elbmarsch.
    Jetzt fliegen die Störche schon wieder weg, dafür kommen bald die Gänse. Motive sind da, es muß aber auch ausreichend Licht da sein.

    Das Sigma erfordert von der Größe her, gezieltes Mitnehmen. Das heißt planen, Ereignisse suchen und bewußtes Einsetzen,
    man ist aber nicht absolut vom Licht abhängig.

    Objektive mit diesen Brennweiten sind keine "Immerdrauf" sondern Spezialobjektive. Die Erfahrung zeigt, je unhandlicher sie sind, je wahrscheinlicher ist der
    Aufenthalt im Schrank.

    Ich habe zwar auch einen solchen Schrank, doch auf dieses Objektiv habe ich in einem fremden Schrank Zugriff.

    Es wäre schön, wenn mit dieser Gegenüberstellung eine(r)m Fotofreund(in) eine Entscheidung leichter gemacht wird.

    Gruß Burkhard

  6. #16
    Aktiver User
    Registriert seit
    16.04.2006
    Beiträge
    131

    Standard AW: Tokina 80-400

    Der Objektivvergleich ohne genau definierte Bedingungen - gleiches Motiv, gleiche Brennweite, gleiches Licht, ...... - ist immer schwierig und mit allerhand Unwägbarkeiten behaftet -
    dem wahren Freak also immer äußerst supekt, gefährlich, staatsgefährdend und nicht weit ab von Pornographie.
    Für mich als Laien aber durchaus hilfreich und gut gemacht - danke Burkhard.

    Gruß Wilhelm

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •