Franken-Digital Forum powered by webhosting-franken.de 
...rund um die digitale Fotografie
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Reinigen des Kamerachips (kontaktlos)

  1. #1

    Standard Reinigen des Kamerachips (kontaktlos)

    Hallo und nabend

    Wer traut sich schon ran an den Chip, der so wichtig für alle Aufnahmen ist? Diese lästige Fusseln bei F16 oder höher können schon nerven! Ich persönlich habe noch keinen "extremen" Reinigungsversuch hinter mir, allerdings ist mein Blasebalg doch ziemlich oft im Einsatz. Naja, Objektivwechsel im Reinheitsraum, das wärs doch

    Ok, ich hab Euch lang genug gefoltert, hier der LINK zum kontaktlosen reinigen des geheiligten Filmchips. Das Produkt hat allerdings einen stolzen Preis!

    gruß Micha

  2. #2
    Administrator Avatar von sailfish
    Registriert seit
    18.05.2005
    Ort
    Fürth
    Beiträge
    417

    Standard RE: Reinigen des Kamerachips (kontaktlos)

    Hi Micha,
    absaugen nützt dir überhaupt nichts, da tut's der Blasebalg auch.
    Du hast trockenen Staub und feuchten Staub, der feuchte Staub lässt sich auch durch Blasen oder Saugen nicht entfernen.

    Hab bei meiner 300D damals mehrmals meinen Chip gereinigt, das einzige was ich empfehlen würde ist:
    1. Du besorgst dir den 14mm SensorWand
    2. Von Eclipse die Reinigungsflüssigkeit.
    3. 1 Packung PacPads
    4. Ne ruhige Hand

    Funktioniert prima, benutzen sogar die Kamerahersteller beim reinigen der Chips

    Du bekommst das zeugs bei www.micro-tools.com/Merchant2/e_psi.htm (ist die einzige deutsche Vertretung bei uns) , kosten ca. 30 Euro.

    Wie es geht:
    http://www.cleaningdigitalcameras.com/howto.html

    Gruß Peter
    Schaffen begrenzt das Gesichtsfeld, Betrachten erweitert es

  3. #3
    knofi
    Gast

    Standard RE: Reinigen des Kamerachips (kontaktlos)

    Hallo zusammen,

    ich habs auch schon hinter mir! War allerdings schon ein ziemlicher Adrenalinschub

    Hab den Sensor mit orginal Q-Tipps und Isopropanolalkohol geschrubbt und das ganze ca. 5x hintereinander.
    Anschl. war er neuer als neu und die Flecken waren wech. Ab und an kommt immer wieder mal der Blasebalg zum Einsatz aber das wars dann auch schon. Ich kenne kaum einen Canon-Fotograf der nicht schon gleich "ab Werk" seine Sommersprossen auf dem Sensor hatte. Is also anscheinend meist gleich noch ne kostenlose Zugabe von Canon beim Kauf einer neuen Cam.

    lg
    andrea

  4. #4
    Aktiver User Avatar von Nicki
    Registriert seit
    23.06.2005
    Beiträge
    34

    Standard

    Hallösche,

    also ich kann immer nur sagen, "Hoffentlich muss ich sowas nie machen" !!!!
    Aber ich sehe schon, hier gibt es ja einige Experten unter uns
    Die stehen einem dann sicherlich zur Seite ....

    LG Nicki

  5. #5
    knofi
    Gast

    Standard

    Original von Nicki
    Hallösche,

    also ich kann immer nur sagen, "Hoffentlich muss ich sowas nie machen" !!!!
    Aber ich sehe schon, hier gibt es ja einige Experten unter uns
    Die stehen einem dann sicherlich zur Seite ....

    LG Nicki
    Hi Nicki,

    da bin ich mir sicher! Hier wird doch niemand im Stich gelassen!

  6. #6
    Aktiver User Avatar von Nicki
    Registriert seit
    23.06.2005
    Beiträge
    34

    Standard

    Hi Andrea,

    na das will ich auch mal hoffen

    LG Nicki

    Original von knofi
    Original von Nicki
    Hallösche,

    also ich kann immer nur sagen, "Hoffentlich muss ich sowas nie machen" !!!!
    Aber ich sehe schon, hier gibt es ja einige Experten unter uns
    Die stehen einem dann sicherlich zur Seite ....

    LG Nicki
    Hi Nicki,

    da bin ich mir sicher! Hier wird doch niemand im Stich gelassen!

  7. #7
    Aktiver User Avatar von arne
    Registriert seit
    21.06.2005
    Beiträge
    35

    Standard Vorsicht ist geboten!

    Hallo Leute!

    Ich hatte inzwischen meine 20D komplett zerlegen müssen. Der Dreck auf'm Sensor war noch das geringste Problem. Ich mußte schon die Mattscheibe - die bei diesem Modell nicht zu Wechseln gedacht ist - raus nehmen und reinigen und einige anderen Teile auch; alles ins Ultraschallbad im hochflüchtigem Methanolgemisch endlich sauber bekommen. Es waren Produktionsrückstande vom Dämpfungsmaterial, das den Schwingspiegel abfängt. Es war bescheiden geschnitten und eingesetzt. Der Luftzug beim Auslösen und Schwingen des Spiegels tat den Rest, so dass sich der ganze Mist innen verteilte. Jetzt ist sie so weit sauber. Davon rate ich jedem ab. Es ist nicht gerade Zum Reinigen den Sensors gibt es nur eine vernüftige Alternative, die Peter genannt hat. Weder Speckgrabber noch sonst eine Art Staubsauger sind sinnvoll. Das habe ich alles durch und als reine Geldverschwendung befunden.
    Die Sensorwand mit wechselbaren Tüchern, bzw. die passenderen Sensorswabs sind mit der Eclipse-Reinigungsflüssigkeit die beste Variante. ICH HAB'S OFT GENUG DURCH!
    Wer es sich mal näher anschauen will: Peter hat's bereits verlinkt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •